Die Vier EvangCellisten spielen jedes Jahr in Weimar ein Benefizkonzert für die "Capella Vox Coelestis" - die ehemalige sogenannte Heydenreich'sche Grabkapelle auf dem Friedhof des Weimarer Stadtteils Ehringsdorf. Die Elemente von Jugendstil und Historismus aufweisende Kapelle ist das geistig-kulturelle Zentrum des Weimarer Kunst - und Musikvereins "Vox coelestis" (e.V.), in welchem die Vier EvangCellisten seit 2013 Ehrenmitglieder sind. Der Verein wurde von Prof. Wolf-Günter Leidel und der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar mitbegründet. Alle vier Mitglieder des Quartetts (sogar die langjährige Aushilfe Florian Bischof) waren Studenten im Fach Violoncello an eben dieser Hochschule. Einige von ihnen hatten sogar Unterricht bei Prof. Wolf-Günter Leidel (Musiktheorie / Gehörbildung), doch verbindet das Quartett mehr als das mit dem häufig noch an Klavier und Orgel konzertierenden Prominenten Weimars: Auf ihrem letzten Album "Notturno" befindet sich mit "Weimars Abendlied - Vespergebet über eine Melodia Vulpii" auch eine Komposition Leidels auf einer EvangCellisten-CD. Sicherlich nicht die letzte musikalische Zusammenarbeit. Auf dem angefügten Foto lässt sich gut erkennen, wie weit die historisch fundierte Renovierung der Kapelle schon vorangeschritten ist. Was der Verein bisher erreicht hat, ist mittlerweile mehr als sehenswert.

(v.l.n.r.) Mathias Beyer, Markus Jung, Prof. Wolf-Günter Leidel, Florian Bischof & Hanno Riehmann

 

 

 

Informationen zur "Capella Vox Coelestis" finden Sie hier: Capella Vox Coelestis

 

Informationen zum Verein "Vox coelestis" (e.V.) finden Sie hier: Vox coelestis (e.V.)

 

Informationen zu Prof. Wolf-Günter Leidel finden Sie hier: Wolf-Günter Leidel