2015 ist ein Jahr der EvangCellisten. Eine derart geballte Ansammlung von Erfolgen - und das noch vor Beginn des Sommers - hat es seit der Gründung der Vier EvangCellisten so nie gegeben. Bevor ab Ende Juli die neue Sommerkonzertsaison beginnt, hat das Quartett auf allen Ebenen gepunktet.

 

Da wären die CDs "cellopera" und "journey", die in einer neuen Auflage (!) nicht nur im Vivat!-Katalog erschienen sind. Zumindest gilt dies für unsere 2013er Platte "journey". Inzwischen hat der zum St. Benno-Verlag gehörende Katalog eine erneute Lieferung beider (!) CDs erhalten und wird sie zeitnah anbieten. Doch das ist bei weitem nicht alles. Am 8. Mai wurde die Compilation "Classical Hours - Crossover" veröffentlicht, eine LP als Audiofile (Download) gängiger Plattformen, auf der sich erneut Wolfram Grafs "Some folk (op. 191)" befindet. Und noch bevor im Sommer unsere neue LP "Elegie" aufgenommen wird, ist eine weitere Neupressung geplant, die mit auf Tour gehen wird. Mehr soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden... Apropos Tour: Neu aufgelegt wurden auch unsere Postkarten. Zwei weitere Motive kamen dazu. Neue Visitenkarten gabs auch. Und das alles vor dem ersten Konzert.

 

 

Eine weitere große Freude wurde Fotografin Dorothée Rapp beschert, als eine ihrer wenigen Farbaufnahmen erneut auf höchster Ebene ausgestellt wurde: "kopflos". Das inzwischen schon fast berühmte Bild der Vier EvangCellisten, deren Köpfe hinter ihren Celli versteckt sind, wurde während des Fotoshootings im barocken Ekhof-Theater des Schlosses Friedenstein in Gotha gemacht und ist Teil der Bilder, mit welchen die 2011er CD "cellopera" ausgestattet und promotet wurde. Jetzt findet sich das Bild im "LACDA Los Angeles Center for Digital Art" - und zwar hier: International Group Exhibit / In conjunction with the Downtown LA Art Walk. Die besondere Auszeichnung ist die Nominierung in der Kategorie "fine art" im "7th Masters Cup". Aber schauen Sie doch selbst:

International Color Awards: 7th Annual Winners Gallery

 

Desweiteren wären zwei reguläre Konzerte zu nennen, die die EvangCellisten bereits Anfang Mai erfolgreich meisterten. Ihre Anlässe waren alles andere als gering: Am 2. Mai 2015 feierte die Bad Stebener Marktmusik ihr 25jähriges Jubiläum. Sie ist Teil des dortigen Kirchweihfestes - der Maikärwa - welches in Bad Steben traditionell mit einem überregionalen Markt begangen wird. Aufgrund der Jubilarin - der alten Wehrkirche Sankt Walpurga - sprach man in diesem Jahr von der Bad Stebener Marktmusik Deluxe. Unser Auftritt innerhalb des den ganzen Ort umfassenden Treibens wurde außerordentlich groß in der Presse besprochen, und dies sowohl vor als auch nach dem Kärwatag. Das Konzert selbst - mit Florian anstelle des verhinderten Lukas - war von Erfolg gekrönt, vom Maienfest konnten wir jedoch aus Zeitgründen leider keinen Eindruck bekommen.

Das zweite, noch viel erfolgreichere Konzert fand in Finsterwalde statt. Dort spielten die Vier EvangCellisten ebenfalls mit Florian für den leider auch hier verhinderten Lukas am 19. April 11:00 Uhr die Abschluss-Matinée des 5. Finsterwalder Kammermusik Festivals. Das Quartett war dort zum zweiten Mal zu Gast und begeisterte ein sehr aufgeschlossenes Publikum. Die auch in diesem Jahr wunderbare Atmosphäre mit den Initiatoren des Festivals Johanna Zmeck und Nassib Ahmadieh komplettierte ein sehr schönes Konzerterlebnis, auf dessen Wiederholung wir uns schon jetzt freuen. Leider ist die Zeit, die man unterwegs verbringen kann, nur allzu kurz, da außerhalb des Sommers der Arbeitsalltag ruft. Einen Einblick in das immer bekannter werdende Festival in Finsterwalde finden Sie hier:

Finsterwalder Kammermusik Festival

 

Eine besondere Freude war auch der ebenfalls in Finsterwalde einen Tag zuvor gegebene Meisterkurs der Vier EvangCellisten an der Kreismusikschule "Gebrüder Graun". Sechs Schüler bekamen in mehreren Ensemlekombinationen Kammermusikunterricht und ein anschließendes Konzert mit den Vier EvangCellisten. Der günstigerweise am 18. April stattgefundene Meisterkurs, der mit Hilfe des Vereins der Freunde und Förderer der Kreismusikschule Finsterwalde e.V. realisiert werden konnte, fand erneut mit Florian statt, da Lukas das gesamte Wochenende verhindert war. An dieser Stelle sei Florian für seine Flexibilität gedankt. Höhepunkt der Veranstaltung war ein elfköpfiges Celloorchester aus den Schülern, ihrem Lehrer und den EvangCellisten am Ende des Kursabschlusskonzertes. Die Begeisterung über diese gelungene Zusammenarbeit teilten Schüler, Lehrer, Publikum, Sponsoren aber auch wir Gäste. Von einer Wiederholung dieses Projektes sprach man noch am selben Tag...

 

Den wirklichen Höhepunkt des EvangCellisten-Frühjahrs bildeten allerdings die "3. Hofer Cellotage". Die Vier EvangCellisten als Gastgeber im von Markus geleiteten Festival in Zusammenarbeit mit den Hofer Symphonikern als Veranstalter sprengte alle bisherigen Grenzen. Erstmalig auf vier Tage verteilt, erklungen 3 Konzerte und wurden zahlreiche Kursteilnehmer mehrtägig betreut. Cello- und Kammermusikunterricht sowie Schnupperkurse für Violoncello nach mehreren Lehrmethoden wurden genauso angeboten, wie die Probenarbeit in einem Celloorchester. Die Ergebnisse waren Teil des Abschluss-Triptychons - einem in drei Teilen stattfindenden Festivalfinales. Zahlreiche Darbietungen von Musikern der Hofer Symphoniker komplettierten das sehr gut besuchte Konzert des 3. Mais 2015 im Haus der Musik in Hof. Zwei Tage zuvor erklang ein Barockcello-Abend mit Felix Thiedemann, Jesús Antonio Clavijo Rojas und Miryam Yong-Mi Nothelfer. Auch diese eher dem Spezialisten vorbehaltene Veranstaltung wurde gut angenommen. Den mit Abstand größten Erfolg konnte allerdings das Eröffnungs-Triptychon vom 30.04.2015 verzeichnen. Mit dem Schüler-Ensemble "Bows 'n' Beats", dem 2014 gegründeten "Dúo Céllico" nebst Begleitung des 1. Kapellmeisters des Hofer Theaters Roland Vieweg und zu guter letzt den Vier EvangCellisten (in Originalbesetzung) wurde ein von der Presse außergewöhnlich begeistert gefeiertes Konzert gegeben, dass nur den Beginn einer intensiven Cellozeit darstellte. "Nebenbei" wurde ganztägig unterrichtet und es entstand eine fruchtbare Symbiose aus sinnvoller, musikalischer Nachwuchsförderung und Konzerten höchsten Niveaus. Damit konnten erneut wichtige Elemente der Arbeit der Vier EvangCellisten miteinander verbunden werden. Das Feedback der Schüler war mehr als sehr gut. Ein Dank an dieser Stelle allen Helfern vor und hinter den Kulissen. Ohne jene Hilfen wäre dies alles so nicht möglich gewesen.. Zahlreiche Bilder und Filme werden bald davon berichten. Besonders gefreut haben wir uns, dass am 30.04.2015 in einem Radiobeitrag von Annerose Zuber auf "B5 aktuell" in den Kulturnachrichten über die Cellotage berichtet wurde.

Innerhalb der "3. Hofer Cellotage" waren neben den originalen EvangCellisten auch beide Aushilfen, also sowohl Florian Bischof als auch Alexey Shestiperov, vor Ort. Bereichert wurden die Triptychon-Konzerte durch folgende Kollegen der Hofer Symphoniker: Solocellist Vasile Zaharia, Tamara Melikian, Alexey Shestiperov, Markus Jung, Friederike Wilckens (alle Violoncello), Monika Sobotta (Gambe), Jens Wilckens (Viola) (die letzten drei Musiker zusammen im Ensemble "Il Divertimento") sowie Harald Oeler (Akkordeon). Als Gäste am Flügel spielten Yasuko Sugimoto-Shestiperov und Roland Vieweg, dem wir an dieser Stelle nochmals für seine vielfältige Tätigkeit innerhalb der Cellotage danken möchten - besonders auch beim Einspringen für den Stadt- und Dekanatskantor sowie Kirchenmusikdirektor Georg Stanek, welcher leider zuvor erkrankte.

Allen Mitwirkenden der letzten Monate einen herzlichen Dank!

 

Weitere Informationen und Bilder werden in den kommenden Wochen folgen - bleiben Sie gespannt!