Mit Alexandre Castro-Balbi für den verhinderten Mathias fand das bisher einzige Konzert der Vier EvangCellisten in diesem Jahr statt. Das Quartett spielte das Eröffnungskonzert der "23. Internationalen Meßdorfer Musikfesttage" 2021 in der Altmark. Zu Gast in diesem namhaften Festival zu sein, in welchem Musikgrößen des In- und Auslandes aufspielen, freute das Ensemble sehr. Der Auftritt des Quartetts war ursprünglich für 2020 geplant, musste aber pandemiebedingt ausfallen. Die immernoch angespannte Gesamtlage ließ die vier Cellisten fast alle Konzerte auf das kommende Jahr verschieben und daher war es umso schöner, dass ihr einziges Konzert jenes internationale Festival in der Altmark eröffnen durfte. Erstmalig spielte auch Alexandre Castro-Balbi, Solo-Cellist der Weimarer Staatskapelle, für den verhinderten Mathias als Aushilfe im Quartett. "In die Herzen des Publikums gespielt ...", so sagte man es am Abend. Und daher ist es durchaus nicht unwahrscheinlich, dass dies nicht der letzte Auftritt der Vier EvangCellisten in der Altmark war. Für die kommenden Jahre läuft inzwischen wieder die Konzertplanung an. Mehrere Festivals und die verschobene Tour durch Norddeutschland stehen da genauso auf dem Programm, wie Projekte für CDs mit dem bewährten Weimarer Tonstudio "T&B digital" und die "7. Hofer Cellotage". Weitere Fotos von Meßdorf sind bereits online, regelmäßige Updates werden wieder folgen.

 

Die Vier EvangCellisten beim Eröffnungskonzert der "23. Internationalen Meßdorfer Musikfesttage" 2021 mit Alexandre Castro-Balbi für den verhinderten Mathias. (Foto: Archiv)