Endlich gibt es weitere Neuerungen zu den kommenden Konzerten 2022. Die diesjährige kleine Sommer-Tournee - jetzt Norddeutschlandtour genannt - beinhaltet aktuell sieben Konzerte. Während Stralsund sich leider um ein Jahr verschiebt kommt Rietberg dazu. Weitere Termine sind in Hannover, Laatzen, Seelze, Usedom (Stadt), Anklam und Neubrandenburg. Die Tour startet direkt nach einem mehrtägigen Aufenthalt im Tonstudio. Doch dazu später mehr. Zusätzlich sind noch andere Konzerte in Planung: Berlin, Jena, Meiningen und Selb.

Das nächste Konzert mit projects4cellos (Die Vier EvangCellisten) folgt am 18. Juni 2022 innerhalb der auch vom Ensemble mitorganisierten "7. Hofer Cellotage" Sie werden bei dem von den Hofer Symphonikern veranstalteten Festival das Abschlusskonzert spielen. Wieder werden auch zahlreiche Gäste erwartet. Den offiziellen Flyer-Text können Sie unten lesen. Weitere Infos zu kommenden Konzerten folgen.

 

- Festival-Plakat der "7. Hofer Cellotage 2022 -

 

Vom 14. bis 18. Juni 2022 laden die Hofer Symphoniker unter der Gesamtleitung von  Markus Jung und in Kooperation mit dem Tonkünstlerverband Hochfranken e.V. und projects4cellos zum siebten Mal zu den Hofer Cellotagen ein. In mehreren Workshops und Konzerten rund um das beliebte Streichinstrument können Interessierte jeden Alters vom Schüler bis zum Profimusiker zusammen Musik erleben. Erneut treffen ausgewählte Gäste auf ihr Publikum und Schüler präsentieren ihren Kursleitern, wie sie sich über die Jahre weiterentwickeln. Auch in diesem Jahr findet das Festival wieder in der 2018 eröffneten KlangManufaktur statt und bietet neben Konzerten und Meisterkursen auch wieder einen Cello-Orchester-Workshop an. Der zum vierten Mal stattfindende, ganztägige Ensemble-Kurs wird erneut von einem professionellen Dirigenten geleitet: Michael Falk gibt in den Proben wertvolle Tipps und Cellisten jeden Alters und Niveaus können in der Abschlusspräsentation die erarbeiteten Stücke konzertant vortragen. Verstärkt und unterstützt werden die Teilnehmer durch Mitglieder von projects4cellos. Dabei erhalten die Teilnehmer  individuelle Stimmen mit angepasstem Schwierigkeitsgrad. Das Ziel, viele Schüler unterschiedlichen Lernniveaus in einem Orchester zu vereinen, bietet neben neuen klanglichen Erfahrungen und pädagogischen Chancen auch einen besonders reizvollen Anblick. Lassen auch Sie sich optisch wie klanglich von einem geballten Cellosound fesseln.

Zu den diesjährigen Gästen zählen die international auftretenden Künstler Matthias Ranft (Violoncello) und Tomoko Ogasawara (Klavier), die das Eröffnungskonzert geben werden. Für ein exotisches Konzertprogramm sorgt das Duo Zmeck-Ahmadieh. Damit wird es einen Vortrag von Nassib Ahmadieh über die Freiheit in der Improvisation orientalischer bis klassischer Musik beschließen. Das Abschlusskonzert gestalten erneut projects4cellos - bekannt als Die Vier EvangCellisten - die in einer erweiterten Besetzung für die eine oder andere Überraschung sorgen werden. Dieses Jahr gibt es erstmals die Möglichkeit, bei dem international gastierenden, ehemaligen Solo-Cellisten der Bamberger Symphoniker Matthias Ranft einen Meisterkurs zu nehmen. Des Weiteren bieten die "7. Hofer Cellotage" wieder an, bei den Mitgliedern von projects4cellos Cello- und / oder Kammermusikunterricht zu genießen. Die Cellokurse können von Violetta Köhn am Flügel begleitet werden.

 

Am 29. April war es endlich soweit: projects4cellos / Die Vier EvangCellisten spielten das erste Live-Konzert seit letztem Sommer (bei den "Internationalen Meßdorfer Musikfesttagen"). Diesmal waren sie zum dritten Mal zu Gast beim "Finsterwalder Kammermusikfestival", welches zum zwölften Male ausgetragen wurde und den Titel "Aufbruch" hatte. Das Ensemble spielte sein Programm "Notturno" im fast vollen Logenhaus und konnte dabei endlich wieder einmal spüren, was es bedeutet, wenn der musikalische Funke zum Publikum (und zurück) überspringt.

Dabei waren die Weichen ursprünglich alles andere als gut gestellt. Während Mathias zunächst aus Dienstgründen frühzeitig absagen musste, sollte Hanno ebenfalls ausfallen - und zwar kurzfristig, weil krankheitsbedingt. Dadurch kamen Nassib Ahmadieh und Sebastian Chong hinzu, erstmalig zwei Aushilfen, die zusammen mit Lukas und Markus ein spannendes und dabei äußerst erfolgreiches Konzert darboten. Nach zwei Zugaben stand am Ende der ganze Saal. Für dieses tolle Erlebnis möchten wir uns bei den großartigen Aushilfen aber auch bei dem tollen Team des Finsterwalder Kammermusikfestivals bedanken, das uns wie gewohnt herzlich und professionell betreut hat. Ein Wiedersehen mit Nassib und Sebastian steht ebenfalls schon bald wieder auf dem Programm: Am 18. Juni beim Abschlusskonzert der "7. Hofer Cellotage" sind beide erneut am Start und bereichern das Festival mit wechselnden Besetzungen. Weitere Infos dazu werden bald folgen.

 

Lukas, Sebastian, Nassib und Markus (v.l.n.r.) beim "12. Finsterwalder Kammermusikfestival" am 29.04.2022 im Saal des Logenhauses. (Foto: Archiv)

 

www.finsterwalder-kammermusik.de

 

 

Mit Alexandre Castro-Balbi für den verhinderten Mathias fand das bisher einzige Konzert der Vier EvangCellisten in diesem Jahr statt. Das Quartett spielte das Eröffnungskonzert der "23. Internationalen Meßdorfer Musikfesttage" 2021 in der Altmark. Zu Gast in diesem namhaften Festival zu sein, in welchem Musikgrößen des In- und Auslandes aufspielen, freute das Ensemble sehr. Der Auftritt des Quartetts war ursprünglich für 2020 geplant, musste aber pandemiebedingt ausfallen. Die immernoch angespannte Gesamtlage ließ die vier Cellisten fast alle Konzerte auf das kommende Jahr verschieben und daher war es umso schöner, dass ihr einziges Konzert jenes internationale Festival in der Altmark eröffnen durfte. Erstmalig spielte auch Alexandre Castro-Balbi, Solo-Cellist der Weimarer Staatskapelle, für den verhinderten Mathias als Aushilfe im Quartett. "In die Herzen des Publikums gespielt ...", so sagte man es am Abend. Und daher ist es durchaus nicht unwahrscheinlich, dass dies nicht der letzte Auftritt der Vier EvangCellisten in der Altmark war. Für die kommenden Jahre läuft inzwischen wieder die Konzertplanung an. Mehrere Festivals und die verschobene Tour durch Norddeutschland stehen da genauso auf dem Programm, wie Projekte für CDs mit dem bewährten Weimarer Tonstudio "T&B digital" und die "7. Hofer Cellotage". Weitere Fotos von Meßdorf sind bereits online, regelmäßige Updates werden wieder folgen.

 

Die Vier EvangCellisten beim Eröffnungskonzert der "23. Internationalen Meßdorfer Musikfesttage" 2021 mit Alexandre Castro-Balbi für den verhinderten Mathias. (Foto: Archiv)

 

Auf einer neuen Ebene agieren die Vier EvangCellisten zukünftig als "projects4cellos" und machen mit einem internationalen Namen da weiter, wo sie nach über 12 Jahren angekommen sind: Projekte, zu viert oder auch als Veranstalter - von und mit Gastkünstlern, Dozenten und Schülern. Die seit 2008 in Originalbesetzung auftretenden "EvangCellisten", deren Vornamen denen der vier Evangelisten ähneln, werden ihrem Stammpublikum auch weiter mit dem bekannt-bewährten Ensemblenamen begegnen, wenngleich "projects4cellos" zunehmend in den Fokus rücken soll. Damit soll die Kirche als Hauptspielort namentlich weniger fixiert werden und gleichzeitig der Weg zu größeren Projekten und Besetzungen im In- und Ausland vorangebracht werden.

Während mancherorts das sakrale Wortspiel zu einer bekannten und originellen Visitenkarte geworden ist, wurde es an anderer Stelle als unpassend empfunden oder ließ die Vermutung zu, das breitgefächerte Ensembleprogramm wäre doch eher für Kirchgänger zugeschnitten. Zusammen mit den immer überregionaleren Auftritten bei Festivals, den größeren eigenen Projekten ("Hofer Cellotage", CD "cellism" mit Gästen usw.) sowie der Arbeit im Ausland bietet es sich nun mehr als an, in größeren Dimensionen zu denken und zu agieren. Dabei bleibt aber das Kernstück der Vier EvangCellisten - Mathias, Markus, Lukas und Hanno - erhalten. Vor allem bei unseren regelmäßigen Spielstätten oder im Hinblick auf unsere zahlreichen CD-Projekte (seit über 10 Jahren) ist eine weitere (Mit-) Nutzung noch unverzichtbar.

Ziel ist deutschlandweit zunächst eine Lösung mit beiden Namen. Die beim Publikum und unseren Veröffentlichungen bekannten "Vier EvangCellisten" sind sozusagen das Hauptprojekt von "projects4cellos". Weitere Cello-bezogene Projekte laufen vorzugsweise gleich unter dem neuen Namen, mit welchem auch das ursprüngliche Quartett auftreten kann und will, um einer ungewollten Meinungsbildung oder anderen Marktschwierigkeiten entgegenzuwirken. Unsere besondere Liebe gilt nach wie vor der Oper. Natürlich waren und sind religiöse Themen immer auch Teil der Musik und damit auch unseres Programms.

 

"Die Vier EvangCellisten" wollen sich mit "projects4cellos" weiterentwickeln... (Foto: foto-ed Meiningen)

 

Endlich ist die "Elegie (Op. 21)" von Josef Werner auch online verfügbar. Anfang April erschien mit dem Album "Musikalisches Kaleidoskop Hochfränkischer Künstler Volume 1 - In Auszügen" die lang erwartete Online-Version der Vorjahres-CD des Tonkünstlerverbandes Hochfranken e.V.. Während diese lokal und intern Verwendung finden soll, ist die Streaming-Version der Verbreitung der Arbeit der Künstler gewidmet und dementsprechend überall verfügbar. Damit wird Werners "Elegie" - der Beitrag der Vier EvangCellisten auf dieser Produktion - nun endlich auch im Netz und für alle Interessierten verfügbar. Viel Freude beim Anhören auf den üblichen Plattformen. Die leicht veränderte Trackliste des "Musikalischen Kaleidoskops" zog auch eine (leichte) Veränderung des Titels sowie des Covers nach sich, welches vom gleichen Künstler Hochfrankens - Sebastian Schumann - unter Berücksichtigung seiner interessanten Intentionen überarbeitet wurde.

 

Cover der neuen Online-Veröffentlichung (Foto: Archiv)

 

Nun hoffen wir, Ihnen auch bald wieder mehr Informationen im Hinblick auf die kommenden Monate geben zu können. Derzeit ist leider noch fast alles unklar. Bitte bleiben oder werden Sie gesund! Wir freuen uns auf ein musikalisches Wiedersehen und -hören, gerne noch in diesem Jahr,

herzlichst

Ihre Vier EvangCellisten