Celli begeistern Publikum

Die "Vier EvangCellisten" richten Cellotage in Hof aus. Mit Musikerfreunden mischen sie bei einem Konzert Unterhaltsames mit Ernst und Tragik. Zum Ende des Abends sitzen acht Cellisten auf der Bühne - und begeistern. (Überblick / Feuillton)

Von der Wiege bis zum Massengrab

Die "Vier Evangcellisten" richten Cellotage in Hof aus. Mit Musikerfreunden mischen sie bei einem Konzert Unterhaltsames mit Ernst und Tragik.

(...) Mit Workshops füllten sie zwei Tage lang die 1. Hofer Cellotage. Zum Konzert haben sie etliche Musikerkollegen zu sich gebeten, präsentieren sich dem Publikum aber auch als Quartett: schmissig mit Lateinamerikanischem von Udo Hartlmaier, gemütvoll bei Puccini, wobei die Celli zeigen, dass sie nicht nur kreischen und brummen, sondern auch feinbesaitet singen und manchmal wimmern können. Sogar mit einer Uraufführung beehren die vier, dazu Martin Seel und seine Bassflöte, die Zuhörer: Der dunkel schimmernde "Innengang" - eine aus wenigen harmonischen Wendungen sich entspinnende, weltabgewandte, dabei zuversichtliche Fantasie des Hofer Komponisten Wolfram Graf - erklingt als Reise-Station auch auf der CD "Journey" des Ensembles. (...) - Michael Thumser, für Hof, Frankenpost, 25.07.2013

Den ganzen Artikel lesen Sie hier:
http://www.frankenpost.de/regional/feuilleton/Von-der-Wiege-bis-zum-Massengrab;art6787,2720305