"KlangSpuren" gehen am 3. November in die 44. Runde

KlangSpuren-Matinée

Der Tonkünstlerverband Hochfranken e.V. setzt seine kammermusikalische Konzertreihe "KlangSpuren" fort. Am Sonntag, 3. November, um 11 Uhr gibt es eine "KlangSpuren-Matinée" im Rahmen des "Rehauer Kulturherbstes". Hochfränkische Tonkünstler, Musiker der Hofer Symphoniker sowie die Vier EvangCellisten führen ein unterhaltsames Programm in vielerlei Besetzung auf. So zaubert das Duo "Pasiòn" zarte Klänge auf ihren Gitarren. Sie spielen "Nostalgia", das von dem in Hof lebenden Komponisten Dietmar Ungerank geschrieben wurde. Neben dem Ausflug in die aktuelle Musik stehen auch Klassiker auf dem Programm, wie das Flötenquartett in D-Dur oder das Klarinetten-Quintett von Wolfgang Amadeus Mozart. Auch die Romantik ist mit Franz Schubert vertreten. Inspiriert vom "böhmischen Paganini" Josef Slawek komponierte Schubert um 1827 seine große Fantasie in C-Dur für Violine und Klavier. Sie gehört zu Schuberts virtuosesten Violinwerken und wird von Geigerin Cornelia Schwab und der Pianistin Renate von Hörsten dargeboten. Zu Gast sind dieses Mal die "Vier EvangCellisten". Ihr Repertoire für diese Matinée bleibt vorerst eine Überraschung. Das Konzert findet am Sonntag, 3. November, um 11 Uhr im Festsaal des Alten Rathauses Rehau, Maxplatz 7, statt. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. - für Rehau, REHport, Ausgabe 9, November 2019