Mit drei Schulkonzerten an der musischen Realschule in Naila (Frankenwald) haben die Vier EvangCellisten erstmals auf Unterrichtsebene gastiert. Während zuvor Workshops und Konzerte vornehmlich nachmittags und abends gegeben wurden, waren jene drei Konzerte Teil des schulischen Unterrichts und fanden dementsprechend vormittags statt. Die im Dialog durchmoderierten Konzerte verbanden den allgemeinen Unterrichtsstoff mit dem für die EvangCellisten typischen, abwechslungsreichen Programm und bedienten dabei unterschiedliche Klassenstufen. In Naila gibt es die bisher einzige musische Realschule überhaupt, für deren Kooperation wir uns an dieser Stelle bedanken möchten. Da unsere Resonanz auch bei der jungen Generation sehr gut ist, hoffen wir, dass unser neustes Konzept auch in Zukunft gut angenonmen wird.

Seit kurzem gibt es nun den zweiten Band der Reihe „CellOpera“ mit den Arrangements aus der gleichnamigen CD der Vier EvangCellisten auf dem Markt. Die von Fredo Jung damals eigens für unser Quartett bearbeiteten Stücke werden vom VERLAG FRIEDRICH HOFMEISTER vertrieben. Band 2 beinhaltet ebenfalls 3 Arrangements und ist mit seinem Preis von derzeit 21,80 Euro ein wenig günstiger als Band 1:

Weiterlesen ...

Trotz der krankheitsbedingt schlechten Ausgangssituation für die 2013er JOURNEY-Tour waren die Konzerte allesamt erfolgreich. Grund dafür waren vor allem die außergewöhnlich flexiblen Aushilfen Alexey Shestiperov und Florian Bischof. So gelang ein wunderbarer Einstieg in Mühlhausen (Thüringen). Obwohl die EvangCellisten zum ersten Mal hier spielten, war die historisch so wichtige Bachkirche Divi Blasii voll. Sehr gut besucht waren auch die Konzerte in Ludwigsburg und Ravensburg. In letzterer Stadt mussten erneut viele zusätzliche Stühle geholt werden. 2011 spielten die Cellisten noch in der Spitalkapelle, die sie aus Platzgründen voriges Jahr schon verließen, um in das viel größere Foyer auszuweichen, dessen Stuhlanzahl weiter wuchs. Inzwischen spielten die Vier EvangCellisten schon zum 4. Mal im Spital - genauso häufig wie in der Januariuskirche in Ludwigsburg!

Weiterlesen ...

Nach einer langen Winterpause melden sich die Vier EvangCellisten nun gesund und voller Elan zurück und haben eine ganze Menge an Projekten in Planung. Abgesehen von der Arbeit an den Ergebnissen des ausgedehnten Fotoshootings vom Sommer 2013 war der Jahreswechsel von verdienter Ruhe geprägt. Wegen der krankheitsbedingten Ausfälle des letzten Jahres werden die Vier EvangCellisten in dem ursprünglich als freie Zeit geplanten Sommer 2014 nun doch einige Konzerte geben. Desweiteren werden die für letztes Jahr geplanten Aufnahmen im Tonstudio nachgeholt. Zusammen mit den "2. Hofer Cellotagen", die vom 08.-10.07.2014 stattfinden werden, können wir schon jetzt einer spannenden Zeit neuer Projekte entgegenblicken. Die diesjährige Konzerttour wird aber kaum die Länge von zwei Wochen überschreiten, da wir unser Hauptaugenmerk auf 2015 richten. Dann sind neben einer großen Tournee im Sommer mit weiteren neuen Spielorten auch die Aufnahmen für unsere dritte CD geplant. Bleiben Sie gespannt!

Ihre Vier EvangCellisten

Mit dem Abschlusskonzert des Workshops endeten am 22.07.2013 die "1. Hofer Cellotage" im Haus der Musik. Das von den Vier EvangCellisten ins Leben gerufene und von den Hofer Symphonikern unterstützte Festival beinhaltete einen zweitägigen Workshop für Violoncello und Kammermusik, Schnupperkurse zum Erlernen des Cellos sowie Konzerte.


15 Teilnehmer in 10 Formationen wurden jeweils eine Stunde lang von einem EvangCellisten unterrichtet. Manche von ihnen kamen in mehreren Formationen. Die besten Ergebnisse wurden dann im Workshop-Abschlusskonzert am 22. Juli 18:00 Uhr präsentiert. Zu den sechs Beiträgen spielten die vier Gastgeber zahlreiche Stücke ihrer aktuellen CD "journey".


Im Zentrum der "1. Hofer Cellotage" stand das Konzert am 21. Juli 2013 im Haus der Musik. Zu den Vier EvangCellisten gesellten sich weitere 4 Cellisten und ein Flötist der Hofer Symphoniker sowie eine Sprecherin, eine Sängerin, eine Pianistin und eine neunjährige Celloschülerin.   Sie alle präsentierten "Das Cello im Konzert", so der Name und das Programm der fast zweistündigen aber kurzweiligen Veranstaltung. Zu Gehör bekamen die Gäste unter anderem Chopins "Introduction et Polonaise brillante" op. 3, Poppers "Requiem" op. 66 (für 3 Violoncelli und Klavier), Halvorsens "Pasacaglia" und die Aria aus den "Bachianas Brasileiras No. 5" von Villa-Lobos.  Und Wolfram Grafs "Innengang" op. 190a konnte von den Vier EvangCellisten und Martin Seel (Bassflöte) uraufgeführt werden.


Das sehr gut besuchte Konzert wurde von Publikum und Presse gleichermaßen gefeiert. Nun sind die Vier EvangCellisten und die Hofer Symphoniker gespannt auf eine Fortsetzung.


Links zu den vier Zeitungsartikeln der Frankenpost über die "1. Hofer Cellotage" finden Sie in der Rubrik Presse (2013).