Aus Oper und Dschungel

"Vier EvangCellisten" verabschieden sich nach Workshops mit Konzert

Bildunterschrift: Als Quartett mit fünf Musikern spielten die "Vier EvangCellisten" Lukas Dihle (von links), Hanno Riehmann, Ersatzmann Florian Bischof, Mathias Beyer und Markus Jung zum Abschluss von zwei Cello-Workshops in der St.-Johanniskirche in Hitzacker.

Hitzacker. Eine spannungsvolle Ruhe war am Sonnabend gegen 18 Uhr in der St.-Johanniskirche in Hitzacker zu spüren. Dort warteten rund 100 Cello-Begeisterte und Musikinteressierte jeder Altersgruppe auf die "Vier EvangCellisten", die nach Workshops für die Cello-Klasse und das Cello-Ensemble von Musikschullehrerin Ilka Wagener ihr Abschlusskonzert gaben. Hinter dem Ensemblenamen verbergen sich Markus Jung, Hanno Riehmann, Lukas Dihle und Mathias Beyer. Verbergen mussten sich die vier Cellisten aber natürlich überhaupt nicht, weil sie musikalisch glänzten. Die Profimusiker zeigten auch, dass sich Cello-Musik nicht unbedingt auf klassische Melodien beschränkt. Ganz nach dem Geschmack der jüngeren Zuhörer war da die Cello-Version eines Liedes aus dem "Dschungelbuch". Charmant führte Cellist Markus Jung durch den Abend. Er verstand es, seine Zuhörer zwischen den einzelnen Musikstücken mit Anekdoten und Geschichten zu fesseln. Dank der überwiegend berühmten Abendlieder aus Opern musste man kein Musikexperte sein, um das ein oder andere Stück zu erkennen und im oft langsamen Takt der Melodien mitzuwippen. "Wir gehen auf eine musikalische Weltreise", hatte Markus Jung angekündigt. Und das war tatsächlich so: ein bunter Mix aus Opern und bekannten Melodien aus aller Welt. Ob Stücke von Udo Hartlmaier, Jazzgröße Benny Goodman oder die bekannte Melodie Bella Notte aus dem Disney-Kinderfilm "Susi und Strolch" - es war für jeden etwas dabei. Auch wenn die Stücke meist ruhig und langsam waren, lauschten viele Zuhörer gespannt dem, was die "Vier EvangCellisten" auf ihren Instrumenten vollbrachten. Doch nicht nur das Publikum war sehr angetan von dem melodischen Abend: Auch Cellist Lukas Dihle, der von seinem achten bis zu seinem 13. Lebensjahr in Gartow lebte und in der Musikschule Lüchow-Dannenberg bei Ilka Wagener Cello-Unterricht bekommen hatte, freute sich: "Es ist natürlich etwas ganz Besonderes, vor der ehemaligen Lehrerin zu spielen. Und natürlich auch sehr aufregend." Nicht nur die vier Musiker, sondern auch "Ersatzmann" Florian Bischof, ebenfalls ein ehemaliger Schüler von Ilka Wagener, kam zum musikalischen Einsatz. Zu fünft heizte das Ensemble dem Publikum mit einem Klassiker aus dem Dschungelbuch regelrecht ein: "Probier's mal mit Gemütlichkeit". - Sabrina Hintze für Hitzacker, Elbe-Jeetzel-Zeitung (EJZ), 16.08.2016