Großes Markttreiben am Freitag, 1. Mai

Bad Steben lädt zur Maikärwa

Musikalischer Start in den Mai in der Lutherkirche

Mit zwei musikalischen "Leckerbissen" startet die Evangelische Kantorei Bad Steben in den Wonnemonat Mai: Da wäre zum einen die 25. Bad Stebener Marktmusik. Ein mittlerweile zum unverzichtbaren Bestandteil der Stemmer Maikärwa gewordenes Konzertangebot. Und wie es sich bei einem Jubiläum gehört, sind diesmal mit den Vier EvangCellisten Musiker absolut höchsten Ranges in der Lutherkirche zu Gast. Die vier Cellisten sind absolute Spitzenkräfte auf ihrem Instrument und werden eine breite Palette von ernster, aber auch beschwingter Musik darbieten und das in einer Qualität, die ihresgleichen sucht. (...) - für Bad Steben, Wir im Frankenwald, 30.04.2015

Sonntag, 19. April 2015

Vier Celli reisen mit der Oper um die Welt

Die vier EvangCellisten begeisterten das Publikum der traditionellen Sonntagsmatinee mit einem kurzweiligen Programm. Während im ersten Teil des Konzertes vorrangig eigene Bearbeitungen von Opernmelodien zu hören waren, kombinierten sie im zweiten Teil Carmen-Opernmelodien mit südamerikanischen Tangoklängen und irischen Volksliedern in sehr berührenden und mitreißenden Darbietungen. Die Leidenschaft für ihr Instrumente ist den Musikern anzusehen. Wer von den Zuhörern nicht wusste, welche Klänge die recht ungewöhnliche Besetzung mit vier Celli hervorbringen wird, war am Ende überzeugt, dass die Vier EvangCellisten in Sachen Klangvielfalt und -fülle durchaus in Konkurrenz zu einem klassischen Streichquartett treten können. - für Finsterwalde, finsterwalder-kammermusik.de (Impressionen 2015), April 2015

Finsterwalder Kammermusik Festival: Impressionen 2015

Auf zum Wahnsinns-Klangerlebnis!

Am Donnerstag beginnen die 3. Hofer Cellotage. Bis zum Sonntag bieten sie Konzerte mit Profis wie Schülern und Workshops.

Hof - Komplett im Zeichen der „3“ stehen die dritten Hofer Cellotage, die von Donnerstag bis zum Sonntag stattfinden: an drei Konzertabenden, von denen zwei als Triptychon-Konzerte mit je dreimal dreißig Minuten Programm geplant sind, wird Organisator Markus Jung zusammen mit zahlreichen hochkarätigen Gästen und Kollegen aus den Reihen der Symphoniker möglichst viele Facetten des tiefen Streichinstruments präsentieren. Außerdem kümmert er sich drei Tage lang zusammen mit seinen drei Kollegen vom Quartett „Die Vier EvangCellisten“ in Kursen um den Cello-Nachwuchs aus der Region.

Bei den Kursen setzt der Symphoniker-Cellist und erfahrene Pädagoge an der orchestereigenen Musikschule Markus Jung auf drei Komponenten: Einzel- und Ensembleunterricht, Schnupperkurse nach konventioneller und ganz neu auch nach der Suzuki-Methode, und als dritter großer Bereich - zum ersten Mal - haben alle Schüler die Möglichkeit, in einem großen Cello-Orchester zu musizieren. „Das wird beim Abschlusskonzert ein Wahnsinns-Klangerlebnis, das man sonst nicht oft erlebt und das extrem fasziniert!", schwärmt Jung. "Außerdem müssen alle aufeinander hören und sich zusammenfinden - und das gibt es gratis zum restlichen Angebot dazu.“

Vor der dritten Auflage des erfolgreichen Festivals, das von zwei Tagen im ersten Jahr mittlerweile auf vier angewachsen ist, erinnert er sich: „Die Schüler sind jedes Jahr gern wiedergekommen. Viele von denen, die geschnuppert haben, nehmen jetzt tatsächlich Cello-Unterricht.“ Für Schüler sei nicht nur interessant, mal ein oder zwei Stunden mit einem fremden Lehrer oder mit neuen Kammermusikpartnern zu arbeiten und andere Unterrichtstechniken kennenzulernen, viele bekämen einen riesigen Motivationsschub auch durch die Zusammenarbeit. „Es ist wirklich interessant zu erleben, wie die Schüler darauf reagieren, wenn ihnen ein anderer Lehrer etwas sagt, was sie von einem selbst schon 100 Mal gehört haben“, schmunzelt der erfahrene Pädagoge. Außerdem gibt es, wie Markus Jung betont, viele Dinge, die man im Alltag in den Unterrichtsstunden gar nicht mehr anspricht, die aber im Unterricht mit einem anderen Lehrer wieder zur Sprache kommen und so ebenfalls für frischen Wind sorgen.

Doch nicht nur vom Unterricht der 3. Hofer Cellotage profitieren die Schüler, auch von den Konzertabenden, zu denen sie - genau wie jeder andere Musikbegeisterte - bei freiem Eintritt eingeladen sind. Zur Eröffnung präsentiert sich am Donnerstag um 19:30 Uhr das Ensemble „Bows 'n' Beats“, bestehend aus Cello- und Schlagzeugschülern der Musikschule der Hofer Symphoniker, das „Dúo Céllico“ aus Hof sowie „Die Vier EvangCellisten“ in einem ersten Triptychon-Konzert. „Alle Ensembles werden, wie auch am Abschlussabend, etwa 30 Minuten musizieren", kündigt der Organisator an.

Am Abend des 1. Mai (Freitag) ist um 19:30 Uhr ein Barockcello-Konzert mit Felix Thiedemann, Jésus Antonio Clavijo Rojas und Miryam Yong-Mi Nothelfer geplant. „Das wird etwas ganz besonderes, was man sonst hier so gut wie nie hört: die Künstler spielen auf vier- und fünfsaitigen Barock-Celli und Barock-Violine“, verrät Jung. Kurs-Teilnehmer, das Cello-Orchester sowie Dozenten, Gäste und Mitglieder der Hofer Symphoniker runden im großen Abschlusskonzert am Sonntag ab 17:00 Uhr die Cellotage ab. Markus Jung: „An diesem Abend wollen wir einigen Schülern die Möglichkeit bieten, das, was sie in den vergangenen Tagen zuvor erarbeitet haben, vor großem Publikum zu präsentieren und gleichzeitig die Profis zu hören - neben vielen Gästen werden fast alle Cellisten der Hofer Symphoniker dabei sein. Bei den 3. Hofer Cellotagen erwartet das Publikum extreme Vielfalt in vielen kurzweiligen Teilen.“ - Christine Wild, für Hof, Frankenpost, 28.04.2015

 Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Erstmalig Cello-Meisterkurs in Finsterwalde

Im Rahmen des Finsterwalder Kammermusik Festivals konnten erstmals sechs Celloschüler der Kreismusikschule Gebrüder Graun an einem Meisterkurs für Cello teilnehmen. Die vier Musiker des Quartetts Die vier EvangCellisten aus Weimar haben ihre Erfahrungen an die jungen Musikerinnen und Musiker weitergeben. In einem mehrstündigen Workshop haben Emilie Köpke, Franz Krause, Karl Schwarz, Lara Löser, Leon Vetter und Ida Dorn gemeinsam mit den Profis üben und ihnen über die Schulter schauen können. Zum Abschluss des Tages präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihr Können bei einem kostenlosen Abschlusskonzert, was sehr beeindruckend war. In wenigen Stunden gemeinsamer Arbeit hatten die Cellisten es geschafft, ein klangvolles Programm auf die Beine zu stellen, dessen Höhepunkt das Lied „Probier‘s mal mit Gemütlichkeit“ für elf Celli war. Zuhörer und Mitmacher waren gleichermaßen begeistert. - für Finsterwalde, finsterwalder-kammermusik.de (Impressionen 2015), April 2015

Finsterwalder Kammermusik Festival: Impressionen 2015

Markus Jung lädt ein zu Hofer Cello-Tagen

Hof - Zum dritten Mal lädt Markus Jung, Cellist bei den Hofer Symphonikern und Pädagoge an der orchestereigenen Musikschule, zu den Hofer Cello-Tagen ein. Diese finden von 30. April bis 3. Mai statt. Zusammen mit den Kollegen seines Quartetts "Die Vier EvangCellisten" veranstaltet Jung einen mehrtägigen Workshop für Cello-Schüler, der in einem Abschlusskonzert mit Teilnehmern, Dozenten und Mitgliedern der Hofer Symphoniker am Ende des vierten Kurstages gipfelt.

"Wir freuen uns sehr, dass die Kurse in diesem Jahr nicht nur in Form von Einzel- und Kleingruppenunterrcht stattfinden, sondern dass jeder Teilnehmer obendrein die Möglichkeit hat, im Cello-Orchester mitzuspielen, das sich in den drei Kurstagen formieren wird", erklärt Markus Jung. Als weitere Neuerung stehen Schnupperkurse für klassischen Cello-Unterricht und für Unterricht nach der Suzuki-Methode auf dem Programm. Zu den Workshops sind nicht nur Schüler der Musikschule der Hofer Symphoniker eingeladen. "Wir würden uns freuen, auch andere kleine und große Cellisten aus Hof und Umgebung begrüßen zu dürfen", sagt der Organisator.

Zur Eröffnung präsentieren sich am Donnerstag, 30. April, um 19:30 Uhr das Ensemble "Bows 'n' Beats", bestehend aus Schülern der Musikschule, das "Dúo Céllico" sowie "Die Vier EvangCellisten" in einem Triptychon-Konzert. Am Abend des 1. Mai ist um 19:30 Uhr ein Barock-Cello-Konzert mit Felix Thiedemann, Jésus Antonio Clavijo Rojas und Miryam Yong-Mi Nothelfer geplant. Das große Abschlusskonzert steigt am Sonntag, 3. Mai, um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, alle Konzerte finden im Haus der Musik statt. Anmeldungen zu den Kursen sind notwendig. Weitere Informationen gibt es im Sekretariat der Musikschule der Hofer Symphoniker, 09281/7200-31. - für Hof, Frankenpost, 22.04.2015

Jeder Klang ist ein Ereignis

Wolfram Graf aus Hof, in Hochfranken der profilierteste Komponist, ist mit Neuem zu erleben: Soeben kam eine CD mit Kammermusik heraus (...) Anlass, mit ihm über zeitgenössische Tonkunst zu sprechen (...)

" [Wolfram Graf:] (...) Die CD(*) ist eine Bündelung repräsentativer Stücke (...) Ich finde die Einspielungen durchweg erstklassig (...). Besser geht'snicht. Man muss schon sehr dankbar sein, wenn man die eigene Musik so hören darf. - Wolfram Graf in einem Interview mit Fragen von Michael Thumser, für Hof, Frankenpost, 06.02.2015

 

(*) Auf dieser CD erschienen Die Vier EvangCellsten mit den Titeln "Innengang, Opus 190a" (mit Martin Seel an der Bassflöte, Track 3) & "some folk, Opus 191" (Track 5).

NOTTURNO
ab sofort erhältlich!

Notturno

Hier klicken zum bestellen!

PROMO
MP3-Downloads bei
iTunesAmazon und Musicload

Besucherzähler

1209182

Aktuell sind 56 Gäste und keine Mitglieder online