Die wegen Krankheit bis 2014 verlängerte JOURNEY-Tour fand dieses Jahr nun ihren von großem Erfolg gekrönten Abschluss. Die verbliebenen fünf Konzerte waren allesamt gut besucht und runden den Konzertsommer der EvangCellisten ab. Nach mehreren Schulkonzerten, dem drei Tage  dauernden Festival "2. Hofer Cellotage", einem Auftritt innerhalb des 23. Festivals "Thüringer Orgelsommer", einem Konzert in der Capella "Vox Coelestis" unseres gleichnamigen Vereins in Weimar und einer zweitägigen Aufnahme neuer Stücke bei unserem angestammten Tonstudio war eigentlich nicht zu erwarten, dass uns noch weitere große Highlights bevorstehen.

 

Im gutbesuchten Konzert im Café Buch-Oase in Kassel (nach fast drei Jahren) war vom Sommerloch nichts zu bemerken. Dennoch war es die einzige "familiäre" Veranstaltung innerhalb der 2014er JOURNEY-Tour. Die erstmalig bespielte Schinkel-Simultan-Kirche in Haldensleben und unser überhaupt erstmaliger und sehr von der Presse gelobter Auftritt in Bayerns Staatsbad Bad Steben (Lutherkirche) waren sehr gut besuchte, größere Kirchen und forderten uns klanglich heraus. Dass uns und unserem Spiel größere Kirchen mehr zu liegen scheinen, bewies der andauernde Applaus. Noch erfolgreicher waren die Konzerte in Hannover und Fürth. Bei ersterem war die große Zachäuskirche mit knapp 200 Gästen komplett gefüllt und wir kamen trotz integriertem Gottesdienst nicht um mehrere Zugaben. In der auch nahezu komplett gefüllten Christkönigskirche bescherte uns das Fürther Publikum nach ebenfalls fast drei Jahren Pause neben andauerndem Applaus den bisher besten CD-Verkauf unserer Konzerte. Von Urlaub und Sommerloch keine Spur. An dieser Stelle sei allen Helfern vor Ort herzlich gedankt. Die angenehme Betreuung in Bad Steben, Fürth, Kassel und Haldensleben ermöglicht es uns, auf diesem Niveau zu musizieren und unsere Musik auf die Menschen im Publikum zu übertragen. Besonderer Dank geht an die mehrtägige liebe Betreuung der Zachäusgemeinde in Hannover! Es war für uns ein besonders angenehmer Aufenthalt und wir freuen uns schon jetzt auf eine Wiederholung in 2016.