Um über eine „neue“ CD sprechen zu können, muss man sich das Ende des Vorjahres vergegenwärtigen, wo wir die nunmehr „alte“ CD „cellopera“ veröffentlichten! Beginnen wir also mit einem kurzen Rückblick auf den Spätherbst 2011. Fast zeitgleich mit einem gelungenen Konzert im Studio der Nordwestdeutschen Philharmonie (Herford) kam unser erstes Album „Cellopera“ auf den Markt - eine Sammlung von 19 Arien und Zwischenspielen aus 9 Opern! Drei ausgewählte Arrangeure nahmen sich der 10 Komponisten an und schufen damit ein bis dahin einmaliges Projekt: über 70 Minuten Oper im Kammermusikgewand, alles aufgenommen zwischen den 19 Konzerten der Sommertournee 2011!

Da wir im November damit beschäftigt waren, innerhalb der Kammermusikreihe der Nordwestdeutschen Philharmonie aufzutreten, mussten wir unsere Aufmerksamkeit teilen. Dennoch war der Zeitpunkt der CD-Veröffentlichung gerade noch richtig. Zwei westfälische Zeitungen schrieben äußerst positive Konzertkritiken und eine davon nahm sich in einer anderen Ausgabe wenig später auch der CD an. Dies passierte natürlich nicht von ungefähr. Neben der ersten CD der Vier EvangCellisten war es auch Mathias, der als Mitglied des Orchesters der Nordwestdeutschen Philharmonie besondere Beachtung fand. Und es war die ebenfalls als Cellistin dort arbeitende Dorothée Rapp, deren Fotos von uns im historischen Ekhof-Theater (Gotha) die CD zieren!

Mit dem stetigen CD-Verkauf endete ein erfolgreiches Jahr für uns alle, das so schnell nicht zu steigern war - dachten wir! Aber sowohl wir Cellisten, als auch unsere Fotografin und selbst das Tonstudio sollten das folgende Jahr noch eine Steigerung erleben - 2012 würde erfolgreich werden! 2012 begann auch für die EvangCellisten bereits im Januar! In der Pauluskirche des im Wendland liegenden Ortes Bergen fand am 14.01. ein erstes Konzert statt. Lange vorweg geplant und gut realisiert von der dortigen Kirchgemeinde hatten wir vier einen ersten schönen Auftritt.

Obwohl „cellopera“ gerade erst erschienen war, machten wir uns in dieser Zeit schon Gedanken darüber, ob wir auch im Sommer 2012 wieder ins Tonstudio gehen sollten. Grund dafür waren einige Freunde, mit denen in Zukunft musikalische Projekte realisiert werden sollten, wir aber nicht wussten, wie lange dies aus logistischen Gründen möglich sein könne. Maßgeblich auch für die Entscheidung im Sommer waren dann der Saxophonist Thomas Roth („Tequila“) und der Flötist Martin Seel, deren Engagement weit über das Einspielen ihrer Parts gehen sollte. Wir entschieden uns dann im späteren Frühling für eine weitere, aufwändige CD-Einspielung. Als Konsequenz dieser Entscheidung ist die Beschränkung auf nur 6 Konzerte im Sommer und Herbst diesen Jahres zu sehen.

Am 1. Mai folgte ein Konzert in Dannenberg. Erneut gastierten wir vier Cellisten erfolgreich  im ‚Ohm’schen Haus‘, diesmal jedoch als Teil (Abschlusskonzert) des Festivals „Dannenberger Frühling“. Es folgten Monate der Planung für die CD-Aufnahme. Welche Stücke? Welche Arrangeure? Welche Mikrofone? Und zu welcher Zeit?

Anfang August. Nach Monaten aufwendiger Organisation begannen die Aufnahmen für ein völlig neues CD-Projekt. Noch gab es keinen Namen - aber ein Programm. Über 20 Stücke wurden in den folgenden 7 Tagen aufgenommen. Sie alle verband ein Gedanke: Ferne bzw. Reise. Inzwischen hatten sich zahlreiche uns wichtige Menschen in die Liste der Mitwirkenden an der CD eingereiht, die sich zum Teil auch in den Vorjahren schon positiv eingebracht hatten! Zunächst sind da die Arrangeure Fredo Jung und Felix Leibbrand zu nennen, deren Zusammenarbeit mit uns schon „cellopera“ bereichert hatte! Thomas Roth, bekannt aus unserer 2010er Version von „Tequila“, war neben Einsätzen mit seinem Saxophon auch als Arrangeur tätig! Der Flötist Martin Seel stellte uns dem zeitgenössischen Komponisten Wolfram Graf vor! Der in Hof und Bayreuth arbeitende Künstler beeindruckte uns mit seiner Arbeit und es entstanden 2 neue Stücke, die, worüber wir uns ganz besonders freuen, auch Teil der CD wurden! Eines der Stücke beinhaltet den besonderen Klang der Bassflöte, mit welchem wir Martin auch künstlerisch integrieren konnten. Unbedingt zu nennen ist auch der Hagener Komponist Udo Hartlmeier! Seine südamerikanischen Tänze waren und sind mit die Höhepunkte jedes Konzertes! Uns freundschaftlich verbunden hatte Udo gleich noch einen Mambo geschrieben - für unsere Konzerte und unsere CD! Wir hatten 2012 also auch mehrere Welturaufführungen. Noch wichtiger ist natürlich unser Tonmeister! Thomas Liebmann von T&B Digital war auch 2012  unser Mann - zum dritten Mal. Seine hervorragende Arbeit, eine Mischung aus richtigem Umgang mit Musikern und qualitätsorientierter Zielstrebigkeit, machen ihn zu unserem Favoriten. Lieber Thomas: auch Dir vielen Dank! Mittlerweile sind die Stücke im Kasten! 18 Werke wird „journey“ - so heißt die zweite CD jetzt - beinhalten, und Anfang Dezember erscheinen!